3DSD: Cybermobbing

I. Wie erklären die Jungs die Begriffe „Cybermobbing“ und „der Hater“?

II.Erklärt die Begriffe:

  1. prangern
  2. jdn mobben
  3. von jdm gemobbt werden
  4. jdn beleidigen (die Beleidigung)
  5. über jdn lästern (die Lästerei)
  6. über Suizid nachdenken
  7. den Selbstmord begehen
  8. jdn verleumden (die Verleumdung)
  9. jdn bloßstellen
  10. jdn ausgrenzen
  11. jdn fertigmachen
  12. peinliche Fotos und Videos verbreiten/veröffentlichen/weiterleiten
  13. sich wehren
  14. Opfer vom Cybermobbing sein
  15. die Gewalttat
  16. jdn demütigen (die Demütigung)
  17. strafbar sein
  18. jdn erpressen (die Erpressung)
  19. drohende Nachrichten
  20. fiese Nachrichten
  21. hänseln ( die Hänselei)
  22. Gerüchte
  23. jdn beschimpfen (die Beschimpfung)
  24. pöbeln

https://www.hanisauland.de/spezial/mobbing/mobbing-kapitel-3.html/mobbing-kapitel-1015.html

https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/cybermobbing-bei-kindern-und-jugendlichen-100.html

https://www.dw.com/de/cybermobbing-unter-jugendlichen/av-40754060

https://www.jugendundmedien.ch/themen/cybermobbing-happy-slapping.html

III. Recherchiert im Netz, klickt auf die oben stehenden Links und beantwortet die Fragen:

  1. Was ist Cybermobbing?
  2. Wer mobbt, wer wird gemobbt (die Täter, die Opfer)?
  3. Wie kann man sich gegen Cybermobbing schützen/wehren?
  4. Was können die Eltern der Kinder und  Jugendlichen tun?
  5. Wie ist die Zahl der gemobbten Kinder und Jugendlichen?
  6. Welche Formen hat Cybermobbing?

Antworten: https://zumpad.zum.de/p/Cybermobbing_3dsd

https://www.dw.com/de/cybermobbing-unter-jugendlichen/av-40754060

  1. Warum hat Lukas (13) Hass-SMS bekommen? Wie kam es dazu?
  2. Wie sah Cybermobbing bei ihm aus?
  3. Wie hat er sich gewehrt?
  4. Wer ist vor allem vom Cybermobbing betroffen? Wie sind die Fakten/Zahlen?
  5. Wie sind die Ratschläge des Experten? Wie kann man sich wehren?

Antworten zum Video:

Ein Gedanke zu “3DSD: Cybermobbing

  1. I
    Cybermobbing kommt vor, wenn man jemanden im Internet beleidigt, es ist Mobben ueber das Internet.
    Hater – jemand, der gemein ist und jemanden im Internet beleidigt

    II
    prangern – potępiać
    jdn mobben – prześladować, szykanować
    von jdm gemobbt werden – być szykanowanym przez kogoś
    jdn beleidigen (die Beleidigung) -obrażać kogoś, obraza
    über jdn lästern (die Lästerei) – obgadywać kogoś, drwina/kpina
    über Suizid nachdenken – zastanawiać się nad samobójstwem
    den Selbstmord begehen – popełnić samobójstwo
    jdn verleumden (die Verleumdung) – oczerniać kogoś, oszczerstwo
    jdn bloßstellen – kompromitować kogoś
    jdn ausgrenzen – wykluczać kogoś
    jdn fertigmachen – wykańczać kogoś
    peinliche Fotos und Videos verbreiten/veröffentlichen/weiterleiten – rozpowszechniać/upubliczniać/podawać dalej wstydliwe zdjęcia i filmiki
    sich wehren – bronić się
    Opfer vom Cybermobbing sein – być ofiarą cybermobbingu
    die Gewalttat – akt przemocy
    jdn demütigen (die Demütigung) – ponizać kogoś, upokorzenie
    strafbar sein – być karalnym
    jdn erpressen (die Erpressung) – szantażować kogoś
    drohende Nachrichten – grożące wiadomości
    fiese Nachrichten – obrzydliwe wiadomości
    hänseln ( die Hänselei) – kpić, wyśmiewanie
    Gerüchte – plotki
    jdn beschimpfen (die Beschimpfung) – zwymyślać kogoś, znieważenie
    pöbeln – chamsko się zachowywać

    III
    1. Von Cybermobbing spricht man, wenn mit Hilfe verschiedener Medien und zum größten Teil in diesen Medien gemobbt wird. Das Ziel von Cybermobbing ist es, andere gezielt fertig zu machen, indem man die Verbreitungswege des Internets nutzt.
    2. Die Täter sind selbstsicher und dominant, es geht ihnen um Macht. Sie wollen ihre Stellung in der Gruppe festigen, indem sie Opfer einschüchtern und ihnen immer mehr Angst einjagen. Die Rolle des Opfers kann jedem zufallen. Die Mobber picken sich jemanden heraus, der ihnen geeignet erscheint.
    3. Schütze deine Privatsphäre, achte auf deine Online-Freunde, Sorgen und Probleme niemals online besprechen
    4. Sie konnen Vertrauen aufbauen und ihrem Kind zeigen, dass es jederzeit mit ihnen über Probleme mit dem Internet reden kann, ohne dass sie übereilt reagieren und z.B. sofort die Internetnutzung verbieten
    5. Jeder fünfte Schüler in Deutschland wurde schon gemobbt.
    6. Fortwährende Belästigung / Verfolgung, Androhung von körperlicher Gewalt, sozialer Ausschluss, gegenseitiges Provozieren, Beschimpfung, Online-Veröffentlichung entwürdigender Fotos / Videos, wiederholte Belästigung und Schikane, Identitätsdiebstahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s