Extra: 1DSD: Komposita

Deutsche zusammengesetzte Substantive (Komposita) sind sehr oft zu lang. Sie machen nicht nur den Ausländern sehr viel zu schaffen.

Wisst ihr, was die folgenden Wörter bedeuten?

Das sind drei Beispiele  für extrem lange zusammengesetzte Substantive, die drei Deutschlerner im Juli 2013 auf unserem Blog schon übersetzt haben:

1.Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz – ustawa regulująca nadzór oznakowywania mięsa wołowego

2.Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung – ustawowo określone ubezpieczenie od odpowiedzialności cywilnej podczas ruchu pojazdów

3.Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung– termin prawniczy, określający, do kogo należy rozstrzyganie spraw własnościowych.

4.Damenfussballweltmeisterschaftsqualifikationsspielübertragung – transmisja z kwalifikacji mistrzostw świata kobiet w piłce nożnej

Seid ihr überhaupt imstande, die Wörter vorzulesen ?

Diesmal eine neue Portion der langen deutschen zusammengesetzten Nomen.

Versucht sie zu übersetzen, zu verstehen und im nächsten Deutschunterricht vorzulesen!

a. Aluminiumminimumimmunität

b. Glaskorrosionsschutzspülmittelzusatz

c. Autonummernschildbefestigungsschraube

d. Christbaumlichterkettenersatzbirne

e. Sommerkinderferienlagerleitervorbereitungslehrgang

f. Gieβereimechanikerfachausbildungsrahmenplan

g. Bahnhofsgaststättenbesitzersgattin

EXTRA!!!  Ratet mal, was das lange Wort auf dem Foto oben bedeutet !

Termin: 13.03.

1DSD: Projekt-Freizeit

 

Macht euch bitte mit dem Kalender vertraut, der vom Goethe Institut zum Thema „Freizeit“ vorbereitet wurde. Der Kalender beschreibt, wie junge Menschen in Deutschland ihre Freizeit verbringen. Dazu findet ihr – neben einem attraktiven Foto auf der Vorderseite – verschiedene Texte zum Thema auf der Rückseite.

Kalender 2015 „Freizeit“ :

https://www.goethe.de/de/spr/unt/kum/fre.html

Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter:

Januar – Klangwelten (PDF, 400 KB)
Februar – Vernetzt (PDF, 350 KB)
März – Jugend forscht (PDF, 420 KB)
April – Nervenkitzel (PDF, 250 KB)
Mai – Anpfiff (PDF, 350 KB)
Juni – Open Air (PDF, 400 KB)
Juli – Rumhängen (PDF, 520 KB)
August – Unterwegs (PDF, 300 KB)
September – Schönheit (PDF, 510 KB)
Oktober – Für die Natur (PDF, 410 KB)
November – Helfen (PDF, 430 KB)
Dezember – Unternull (PDF, 590 KB)

Zur Verfügung stehen euch nun 12 verschiedene Themen. Eines davon müsst ihr zum Thema eurer Präsentation machen.

Klangwelten, Vernetzt, Jugend forscht, Nervenkitzel, Anpfiff, Open Air, Rumhängen, Unterwegs, Schönheit, Für die Natur, Helfen, Unternull

 

Was erwarten wir von euch?

  1. Macht euch mit den Materialien des Goethe Instituts vertraut, recherchiert im Internet, sammelt Informationen zu dem von euch gewählten Thema!
  2. Erstellt eine Power Point – Präsentation!
  3. Bereitet einen 2- 3 – Minuten – Vortrag vor!
  4. Haltet eine Kurzpräsentation im Unterricht!

 Wie sollt ihr  eure Präsentationen vorbereiten?

1. Einfuhrung:
• “Mein Thema lautet …”
• Ich möchte eine kurze Präsentation halten über…
• In meiner Präsentation geht es um …
• Ich möchte über … erzählen: …
• Ich habe mich schon immer für … interessiert, deshalb möchte ich etwas darüber erzählen.

1.1. Warum habt ihr euch für dieses Thema entschieden?

• Lasst / Lassen Sie mich zunächst erklären, warum ich mich für dieses Thema entschieden habe.
• ……

2. Gliederung:
• “Erst werde ich …, dann werde ich …, und als drittes …”

3. Hauptteil:

3.1. Beschreibt 2- 3 Aspekte des Themas!

• Zuerst / Jetzt möchte ich etwas über … erzählen.
• Zuerst / Nun möchte ich einen kleinen Einblick geben in …
• Lasst / Lassen Sie uns nun zu … kommen.
• Ihr wisst / Sie wissen ja sicher, dass …
• Vielleicht habt ihr / haben Sie schon von … gehört
• Vielleicht habt ihr / haben Sie das schon einmal gesehen.
• Man kann sagen, dass …

3.2. Beschreibt eine Grafik oder Bildmaterial zum Thema!

• Lasst / Lassen Sie mich das mit einer Grafik erklären.
• Die Grafik zeigt, dass …
• Wie ihr / Sie (auf dem Bild) sehen könnt / können …
• Ich denke, dass Bild zeigt sehr deutlich, wie / dass …

4. Zusammenfassung
• Zusammenfassend lässt sich sagen, dass …
• .. hat einen großen Einfluss auf das heutige Leben.
• … hat mich sehr beeindruckt.
• Alles in allem glaube ich, dass…
• Wir sollten nicht vergessen, …

5. Schlusssatz
• Das war meine Präsentation zu …
• Ich bin nun gerne bereit, Fragen zu beantworten.

DSD3aegh: ABITRAINING 2017

abigrafen.de - Abi Mottos

Ergänzen Sie sinngemäß!

  1. Aller Anfang ……….    ………. .
  2. Man glaubt nicht, dass ihr Geschwister seid. Ihr seht euch gar nicht ………. .
  3. Ist er nun endlich zufrieden? – Ganz ……….   ………. . Er beschwert sich noch immer.
  4. Fritz arbeitet schon wieder …………. seinem Motorrad.
  5. Ich wusste das ………. Anfang ………. .
  6. Laufen wir schnell, ………. uns keiner sieht.
  7. Ich habe noch keine richtige Entscheidung ………. .
  8. Er ………., als ich das Zimmer betrat. (erschrecken)
  9. Sie ………. uns alle Mittel ………. Verfügung ………. . (Perfekt)
  10. Morgen, morgen, nur nicht heute, ………. ………. ………. ………. .
  11. Du ……………. nie dein Wort!
  12. Sie pflegt ihr Haar, ……………. sie es täglich wäscht.
  13. Morgen weiß ich, ob ich die Prüfung ……………… habe.
  14. „Wenn wir doch allein ……….!“ – flüsterte er ihr ins Ohr.
  15. Du hast dich der Oma ………. falsch benommen.
  16. Sie singt so, ……………    …………. sie eine Kartoffel im Hals.
  17. Lügen haben ……………. ……………… .
  18. Ihr könnt ………. am Mittwoch ………. am Donnerstag kommen.
  19. Wem gehört das Fahrrad da? Ich weiß nicht, ………. Fahrrad das ist.
  20. Der Plan ist zu einfach, ………. ………. man sich davon Hilfe versprechen könnte.

Termin: 28.02.2017

2DSD „Biolebensmittel“

Znalezione obrazy dla zapytania biolebensmittelhttp://www.dw.com/de/folge-15-bio/l-18933731

Seht euch das Video an und beantwortet die Fragen:

  1. Wie viele Deutsche kaufen und essen Biolebensmittel?
  2. Warum kaufen die Menschen Bioprodukte? Oder nicht?
  3. Wie werden die Biolebensmittel angebaut?
  4. Wie sieht es auf dem Biobauernhof aus?
  5. Was muss man als Biobauer beachten?
  6. Welche Arbeit wird auf dem Bauernhof geleistet?
  7. Wie funktioniert der Biokreislauf?
  8. Welche Tiere werden da gehalten? Wie?
  9. Sind die Biolebensmittel besser für die Gesundheit?

DSD3aegh: ABITRAINING 2017

abigrafen.de - Abi Mottos

welttag-des-buches

teleshopping-nicht-immer-gut-und-gunstig

Termin: 20.02. 2014

Loesung

Teleshopping Aufgabe 31 g) Aufgabe 32 o) Aufgabe 33 c) Aufgabe 34 m) Aufgabe 35 i) Aufgabe 36 b) Aufgabe 37 n) Aufgabe 38 l) Aufgabe 39 h) Aufgabe 40 e)

Das Deutschlandlabor

Essen die Deutschen jeden Tag Wurst? Hat jeder Deutsche ein teures Auto? Funktioniert in Deutschland alles wirklich perfekt? Und wie ist eigentlich das Verhältnis der Deutschen zur Mode? Nina und David vom Deutschlandlabor gehen auf die Suche nach den Antworten. In den 20 Folgen zu typisch deutschen Themen lernt ihr Deutschland und die Deutschen besser kennen!

Hier findet ihr alle Folgen der Serie

http://www.dw.com/de/deutsch-lernen/das-deutschlandlabor/s-32379

 

Hausaufgabe: 2DSD: Umweltproblematik-Fragen

1791161941

Termin: 20.02.

Beantwortet die Fragen:

  1. Was macht ein Umweltmuffel?
  2. Was macht ein Umweltfreund?
  3. Erneuerbare Energien & fossile Brennstoffe- welche gibt es? Wie ist ihr Ansatz und Bedeutung in Deutschland?
  4. Wie funktioniert die Sonnenenergie?
  5. Was bedeutet der Begriff „Nachhaltigkeit”?
  6. Wie trennt man in Deutschland den Müll? Welche Tonnen kann man untescheiden?
  7. Wie entsorgt man alte Möbel und leere Batterien?
  8. Was würdest du gerne in einer Őkoorganisation als ehrenamtlicher Mitglied machen?
  9. Welche Naturkatastrophen gibt es?
  10. Was trägt zur Umweltverschmutzung bei?
  11. Auf welche Art und Weise kann man Energie sparen?
  12. Womit beschäftigt sich die Umweltorganisation „Greenpeace”?
  13. Welchen Beitrag kannst du zum Umweltschutz leisten?
  14. Wofür /wogegen würdest du dich in Hinsicht auf die Umwelt engagieren?

Hausaufagabe: 1c: Das II. Morawski-Lyzeum

???????????????????????????????

Lest den Text und kreuzt die richtige Antwort an!

Das Morawski – Lyzeum liegt wenige Kilometer von der Przemyśler Innenstadt. Umgeben von viel Grün, liegt die Schule in einer Oase, in der sich die Schüler(innen) wohl fühlen. Das Morawski-Lyzeum ist eine der wenigen DSD- Schulen im Südosten Polens, d.h. dass sich die Schüler(innen) hier auf die DSD II- Prüfung vorbereiten können. Das Morawski – Lyzeum führt zum Abitur. Hier werden folgende Fremdsprachen gelernt: Deutsch, Englisch, Französisch und Latein. Die Schüler(innen) haben die Möglichkeit auf eine moderne Art und Weise Deutsch zu lernen, und zwar auf dem Blog „Morawa bloggt auf Deutsch“.
Im Moment zählt die Schule 706 Schüler(innen) und 67 Lehrer(innen). Die Schüler(innen) sind zwischen 16 und 19 Jahre alt. Die Schüler(innen) erleben hier ihre Schulzeit in einer ungezwungenen, liberalen Atmosphäre. Auf dieser Basis entwickelt sich die Persönlichkeit des Einzelnen ebenso wie der Sinn für eine gesunde Gemeinschaft.
Ein Schüler- Laden, großzügige Sportanlagen, darunter ein Raum mit der Kletterwand, gut ausgestattete Klassenräume, eine schuleigene Bibliothek, das an der Schule liegende Internat sind einige Vorteile, die das Morawski – Lyzeum bietet.
Über den Schulalltag hinaus werden den Jugendlichen im Jahresverlauf besondere Lernsituationen ermöglicht, wie z. B. verschiedene Klassenfahrten, Unterrichts- und Schulprojekte , Schulaustausch mit der Partnerschule in Paderborn, verschiedene Veranstaltungen, Wettbewerbe.

1. Wo liegt das Morawski – Lyzeum?
a. in der Nähe von Przemyśl
b. am Stadtrand
c. im Zentrum der Stadt

2. Wie alt sind die Schüler(innen)?
a. über 16
b. 19
c. 16

3. Wie viele Schüler(innen) besuchen das Morawski – Lyzeum?
a. 67
b. 706
c. 19

4. Wie ist die Atmosphäre in der Schule?
a. gesund
b. gespannt
c. angenehm

5. Was gibt es am Morawski- Lyzeum nicht?
a. eine Bibliothek
b. eine Aula
c. ein Internat

6. Was für Angebote gibt es am Morawski- Lyzeum?
a. Sportwochen
b. Musikkurse
c. Schulaustausch

Hausaufgabe: 3DSDcdf: Abitraining

Rozmowa wstępna

  1. Kochen Sie gern? Warum (nicht)?
  2. Was essen Sie gewöhnlich morgens/mittags/nachmittags/abends?
  3. Probieren Sie gern Gerichte aus der internationalen Küche aus? Warum (nicht)?
  4. Gehen Sie ins Restaurant oder ins Café? Mit wem? Warum? Zu welchem Anlass?
  5. Was ist Ihr Lieblingsgericht? Woraus besteht es? Können Sie es alleine zubereiten?
  6. Was essen Sie nicht gern? Warum?
  7. Was muss man beachten, wenn man nicht zunehmen will?
  8. Was bedeutet für Sie gesunde Ernährung?
  9. Wo essen Sie lieber – zu Hause oder in einem Lokal? Warum?
  10. Warum entscheiden sich viele Leute, auf Fleisch zu verzichten?
  11. Wie finden Sie die traditionelle polnische Küche?
  12. Was halten Sie von Fastfood?

Zadanie 1a

Wraz ze swoim kolegą z wymiany przygotowujesz przyjęcie z okazji zakończenia pobytu w Austrii. Porozmawiaj z nim o menu na tą okazję. Poniżej podane są cztery kwestie, które musisz omówić. Porozmawiaj z nim o menu na tą okazję. Poniżej podane są cztery kwestie, które musisz omówić.

  • Potrawy
  • Składniki
  • Czas wykonania
  • Koszty

Zadanie 1b

Jesteś w Niemczech na wymianie szkolnej. Dzisiaj masz urodziny. Wraz ze swoją koleżanką z wymiany przygotowujesz przyjęcie z tej okazji. Uzgadniacie szczegóły imprezy. Poniżej podane są cztery kwestie, które musicie omówić:

  • Niezbędne zakupy
  • Koszty
  • Czas wykonania potrawy
  • Niespodzianka dla gości

Zadanie 2a

I. Beschreiben Sie das Foto!

restaurant_service_simone
Quelle: http://www.kirchenwirt.com

II. Beantworten Sie jetzt drei Fragen!

1. Warum sind diese Personen ins Restaurant gegangen?

2. Wie ernähren Sie sich?

3. Erzählen Sie von Ihrem letzten Restaurant-, Cafe-, Pizzeriabesuch.

Zadanie 2b

I. Beschreiben Sie das Foto!

fotolia_kueche
Quelle: http://www.online-artikel.de

II. Beantworten Sie jetzt drei Fragen!

1. Warum ist die Frau so zufrieden?

2. Was ist Ihre Lieblingsspeise? Warum essen Sie diese Speise so gern?

3. Erzählen Sie von einer Situation, in der Sie etwas sehr schnell kochen mussten.

Zadanie 3

Gościsz u siebie kolegę z Niemiec. Chciałbyś/Chciałabyś zaprosić go do restauracji na obiad. Który lokal byłby twoim zdaniem najbardziej odpowiedni?

  • Wybierz propozycję, która Twoim zdaniem, jest najlepsza, i uzasadnij swój wybór.
  • Wyjaśnij, dlaczego odrzucasz pozostałe oferty.
Bild 1 – Cafe „Libera“
Bild 2 – Pizzeria „Papryczki“
Znalezione obrazy dla zapytania fiore przemyśl
Bild 3 – Eisdiele „Fiore“

Beantworten Sie die Fragen!

1. Wie soll ein gutes Restaurant sein?

2. Warum essen heutzutage immer mehr Menschen auswärts?

Termin: 21.02.2017