Wochenendeaufgabe : Abitraining: Wohnungssuche

W ramach programu Erasmus wyjeżdżasz na studia do Niemiec i chcesz wynająć pokój. Które z tych zdjęć najlepiej odzwierciedla twoje potrzeby dotyczące zakwaterowania?

  • Wybierz zdjęcie, które będzie twoim zdaniem najlepsze i uzasadnij swój wybór.
  • Wyjaśnij, dlaczego odrzucasz dwie pozostałe propozycje

Antwortet dann auf die Fragen:

1. Wonach fragt man einen Vermieter bei der Wohnungssuche?

2. Welche Vor- und Nachteile hat Wohnen in einer WG?

Foto 1

Foto 2

Foto 3


9 responses to “Wochenendeaufgabe : Abitraining: Wohnungssuche

  • Agnieszka, 2f

    Auf den Fotos sind drei Zimmer zu sehen. Das erste Bild zeigt einen Raum, der vielleicht zu dem Mädchen gehört. Dort befinden sich rosa Bettwäsche und viele Klamotten. Die Wände sind tapeziert. Auf dem Fußboden liegt ein weißer Teppich. Das zweite Foto stellt ein Zimmer voller Gerümpel dar. Dort gibt es viele unnötige Sachen, die überall liegen. Auf dem dritten Foto sehe ich ein kleines Zimmer, das fast leer ist. Dort befinden sich nur ein Bett, ein Tisch, eine Kommode und in der Decke hängt eine Lampe. Mit Sicherheit wähle ich das Foto Nummer 3. Es überzeugt mich am besten. Ich bevorzuge ein kleines Zimmer, in dem es nicht so viele Geräte gibt. Ich brauche nicht so viel Platz. Ich möchte aber mein Bett und meine Kommode haben. Das Zimmer ist klein und ich hoffe, dass die Kosten nicht so hoch sind. Das Foto Nummer 1 finde ich nicht so interessant wie ein Foto Nummer 3. Dieses Zimmer ist zu groß für mich. Dort befinden sich auch viele unnötige Klamotten, die zu einem Mädchen gehören. Ich bin der Meinung, dass die Vermietung des Zimmers hohe Kosten verursacht, weil dieser Raum neu ist. Er ist schön tapeziert und ich glaube, dass er neulich renoviert wurde. Laut mir ist das mit hohen Kosten verbunden. Ich lehne auch das Foto Nummer 2, weil dieses Zimmer zu dunkel ist. Dort gibt es viele Klamotten und ich finde keinen Platz für mich. Auf den Wänden hängen viele Plakate und das stört mich. Ich bevorzuge weiße Wände, weil dann der Lebensraum grösser ist . Außerdem habe ich ständig Angst, dass ich etwas zerstöre und ich muss die Kosten übernehmen.

    1. Es gibt viele Fragen, die ein Mieter einem Vermieter stellen möchte. Zum Beispiel:
    – Wie hoch ist die Miete?
    – Wie hoch sind die Nebenkosten?
    – Verlangen Sie eine Kaution?
    – Gibt es in dieser Wohnung andere Mitbewohner?
    – Kündigen Sie eine Mieterhöhung früher an?
    – Ist die Wohnung möbliert?
    – In welcher Gegend liegt sie?
    – Ist das ein Neubau oder ein Altbau?
    – Wie sind die Verkehrsverbindungen?
    – Wie groß ist die Wohnung?
    -Wie viele Räume hat die Wohnung?
    – Hat sie einen Balkon/ eine Terrasse?
    – Ab wann kann man einziehen?

    2. Das Wohnen in der Wohngemeinschaft hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Wenn die Menschen zusammen die Wohnung mieten, können sie die Miets – und Nebenkosten teilen. Auf diese Weise sparen sie Geld. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Hausarbeiten und Pflichten zu teilen. Jeder ist für etwas verantwortlich und muss seinen Pflichten nachkommen. Wenn die Menschen zusammen wohnen, können sie Partys organisieren und die Zeit angenehm verbringen. Sie sind nicht allein und sie helfen einander. Man hat jemanden, mit dem man sprechen kann. Zusätzlich ermöglicht die Wohngemeinschaft Kontakte zu anderen jungen Menschen zu schließen. Das Leben ist interessanter. Andererseits, gibt es auch einige Nachteile. Erstens, sind die Wohnungen gewöhnlich klein und es gibt nicht zu viel Platz. Die Menschen haben keine Privatsphäre oder sie ist eingeschränkt, weil sie die Zimmer mit anderen teilen müssen. Das Leben in einer WG kann auch Nerven kosten, vor allem wenn man sich nicht mit allen Mitbewohnern versteht. Es kommt manchmal zu den Streitereien, wenn jemand seine Pflichten nicht erfüllt. Man muss sich auch den anderen Mitbewohnern anpassen und es ist verboten, eine Party zu machen, wenn jemand lernt und die Stille braucht.

  • Marta 3e

    Am besten finde ich Foto 1. Ich finde, dieses Zimmer ist gemütlich und hell. Es hat ein bequemes Bett und einen Sessel.
    Ich lehne das zweite Foto ab. Dieses Zimmer ist zu groß. Es gibt zu viele Sachen und Plakate. Auf dem Bild sehe ich große Unordnung.
    Ich lehne das dritte Foto ab. Dieses Zimmer ist altmodisch und gemütlich. ich finde, dass Zimmer ist zu klein. Das Foto 2 und 3 finde ich nicht so interessant wie das Foto 1.

    1. Die Wohnungssuchenden fragen einen Vermieter z.B. : was kostet die Miete, wann können sie einziehen, wie ist die Wohnung gelegen, wie hoch sind die Nebenkosten.
    2. Vorteile:
    – Die Nebenkosten sind billiger.
    – Man kann neue Leute kennenlernen.
    Nachteile:
    – Die Wohnfläche ist klein.
    – Es ist laut.
    – Das Badezimmer ist gemeinsam.
    – Oft sind unfreundlich Mieter.

  • Paweł 3E

    Ich wähle das Foto Nr. 2,denn ich große Zimmer mag.Auf dem Bild sehe ich viel Poster .Auf dem Poster sehe ich meine Lieblingssänger. Auf dem Tisch liegt ein Fernseher. Ich mag FuBallspielen sehen.Das Zimmer ist sehr gut ausgestattet.
    Das Foto Nummer 1 überzeugt mich überhaupt nicht.Das Zimmer ist spärlich ausgestattet. Ich mag nicht rosa Farbe. Das Zimmer hat keinen Schreibtisch.
    Mit Sicherheit wähle ich das Foto Nummer 3 nicht, denn das Zimmer ist klein .Das Zimmer ist bescheiden.Ich mag nicht das Bett, weil es schmal ist.

    Wie viel kostet die Wohnung??
    Ist die Wohnung möbliert?
    Wie groß ist die Wohnung?
    Wie viele Räume gibt es in der Wohnung?
    Ist die Wohnung renoviert?

    Vorteile; Mann muss den Rasen nicht mähen.
    Nachteile; Menschen haben keinen Garten, wenig Platz, Man kann nicht laut Musik hören.

  • Kamila 1e

    Ich habe drei Zimmern zur Auswahl. Am meisten von allen Zimmern gefällt mir das Ziemmer Nummer 1. Mir scheint, dass dieser Raum am größten ist. Das Zimmer, das ich gewählt habe, ist sehr hell, bunt und sehr gemütlich. Es hat eine moderne, mädchenhafte Einrichtung. Nämlich gibt es einen schwarz-weißen Sessel, eine grüne Kommode und ein weißes Bücherregal. Neben dem Regal befindet sich ein rosa Bett, auf dem viele Kissen liegen. Mir gefällt nicht nur das, dass es viele Schmetterlinge an der Wand gibt, was sehr kindisch ist.
    Ich lehne das Zimmer Nummer 2 ab, denn dieses Zimmer keinen positiven Eindruck auf mich macht. Wenn ich mir dieses Zimmer ansehe, scheint mir, dass es schmutzig und ungepflegt ist. In diesem Zimmer befinden sich viele unnötige Sachen, die zu viel Platz einnehmen.
    Ich lehne auch das Zimmer Nummer 3 ab, weil dieser Raum zu leer, zu klein und nicht gemütlich ist. In diesem Zimmer befindet sich überhaupt nichts, nur ein Bett, ein Tisch und zwei Stühle.

    1.Es ist sehr schwierig eine ideale Wohnung zu mieten, deshalb soll man viele Fragen einem Vermieter stellen. Bei der Wohnungssuche fragt man einen Vermieter, wie hoch die Miete ist und wie viel die Nebenkosten betragen. Man kann sich danach erkundigen, wie die Nachbarn sind, ob sie nicht so lästig und zu laut sind. Viele Leute, die umziehen, fragen, ob sie mit ihren Tieren wohnen können. Das ist sehr wichtig, denn viele Vermieter verbieten Tiere zu Hause zu halten. Der Zustand der Wohnung ist auch sehr wichtig, deshalb muss man sich die Wohnung genau anschauen.
    2. Die Wohngemeinschaft ist eine Ideallösung für die junge Leute und für die Studenten, die nicht so viel Geld haben. Der große Vorteil des WG-Lebens ist das, dass ein WG-Zimmer billiger als eine eigene Wohnung ist. Die Leute, die gemeinsam wohnen, teilen sich die Rechnungen. Auf diese Weise sparen sie Geld, das sie für Vergnügen bestimmen. Die WG ist eine ideale Gelegenheit und Möglichkeit, um die neuen Kontakte anzuknüpfen und sich besser kennen zu lernen. Der wichtige Vorteil ist auch das, dass der Mensch, der in der WG wohnt, nie einsam ist. Er wohnt mit seinem Mitbewohnern, mit denen er reden, lachen und die Zeit verbringen kann. In der WG ist es nie langweilig. Außerdem helfen die Mitbewohner sich gegenseitig.
    Die Wohngemeinschaft hat auch einige Nachteile. Nämlich gibt es viele Streitgründe, zum Beispiel eine gemeinsame Küche oder ein Bad. Die Leute, die gemeinsam wohnen, haben keine Privatsphäre. Sie müssen sich alles teilen. Sie können nicht das machen, worauf sie Lust haben. Das Verständnis ist eine Grundlage des WG-Lebens.

  • Karolina Ba. 2f

    Ich wähle das Bild Nummer zwei, denn dieses Zimmer mir am meisten gefällt. Ich möchte ein großes und modernes Zimmer mieten. Mein Traum ist ein jugendliches, buntes Zimmer, in dem ich mich mit meinen Freunden treffen kann. Mir passt auch das bunte Poster und die neuen Möbelstücke. Ich finde, dass der große Vorteil ist, der Computer und der Fernseher im Zimmer.
    1) Ich finde, dass man einen Vermieter nach der Miete, den Nebenkosten oder die Formalitaeten fragt. Wichitg ist auch die Gegend und die Nachbarn
    2)
    Nachteile:
    – es gibt keinen Garten
    – es gibt zu viel Lärm
    – es gibt zu wenig Platz
    – es gibt Verbot Tiere in der Wohnung zu haben
    Vorteile:
    – es ist nahe zu den Nachbarn
    – es ist nahe zu dem Tante-Emma-Laden
    – es gibt keine Arbeit im Garten

  • Joanna 1F

    Ich wähle das Bild Nummer zwei, weil es modern ist. Im Zimmer sind viele Plakaten. Es ist klein, aber schön und angenehm. Es hat einen Fernseher, einen Laptop und ein super Bett. Ich würde das Foto Nummer 1 nicht wählen, denn esist kindisch. Mir gefallt das Foto Nummer 3 nicht, denn das Zimmer ist altmodisch.
    1. Dauer (befristet oder unbefristet),
    Miete und andere Kosten (Höhe, Datum der Zahlung)
    Rechte und Pflichten des Vermieter
    Bedingungen der Kündigung.
    2. Vorteile: Das Putzen wird unter mehreren Personen aufgeteilt. WG-Partys sind auch immer wieder super und gemeinsame Film- und Spielabende sind auch super.
    Nachteile: Kochen und Aufräumen muss man alleine erledigen. Das Leben in einer WG kann auch Nerven kosten.

  • KAROLINAIF

    Ich entscheide mich für das Foto Nummer 1. Das Zimmer ist groß, sehr gut ausgestattet, sauber und bunt.

    Ich entscheide mich nicht für Foto Nummer 2 und Foto Nummer 3.
    Ich entscheide mich nicht für Foto Nummer 2, denn das Zimmer ist zu dunkel , zu teuer und zu chaotisch.

    Ich entscheide mich nicht für Foto Nummer 3, denn das Zimmer ist zu klein, zu hell und hässlich ist.

    1. Vermieter kann für Stalleinrichtungen fragen:
    Zentralheizung,
    Der Zugriff auf das Internet und Zugang zum Keller.

    2.
    NACHTEILE:

    Nachbarn sind in der Nähe (hinter der Wand)
    Hunde sind nicht erlaubt ( manchmal)
    man muss Regeln halten

    VORTEILE:

    die Nebenkosten kann man teilen
    lustige Atmosphäre

  • Agnieszka 1e

    Die beste Wahl für mich würde das erste Zimmer sein, das bunt und sehr gemütlich ist. Es ist auch breit und ziemlich groß. Ich habe meinen eigenen Laptop, also brauche ich keinen Komputer im Zimmer. Ich lehne das Zimmer Nr. 2, denn es ist ziemlich dunkel und übertrieben eingerichtet. Ich würde nicht in diesem Raum ruhig lernen. Ich wähle nicht das Zimmer Nr. 3, weil es im miserablen Zustand ist. Es ist auch nicht renoviert und sehr hübsch. In diesem Raum gibt es schlechte Atmosphäre zum Lernen.

    1.Meiner Meinung nach ist die gute Wahl der Wohnung von vielen Faktoren abhängig. Es ist sehr wichtig, einen Vermieter nach ein paar Dingen zu fragen z.B.:
    -wie hoch ist die Miete?
    -wie hoch sind die Nebenkosten?
    -ist in der Nähe ruhig oder laut?
    -sind Tiere erlaubt?
    -sind Verkehrsverbindungen günstig?
    -liegt die Wohnung im Zentrum oder am Stadtrand?

    2.Wohnen in einer WG hat viele Vorteile, aber es gibt auch eine Reihe von Gegenargumenten, die für das Leben dort sprechen. Ich finde das Leben in einer WG billiger, denn die Bewohnerschaft teilt die Kosten. Was ist noch positiv? Jeder kann in der Wohnung ein eigenes Zimmer besitzen. Die Küche und das Bad muss man teilen. Die anderen Vorteile sind, dass man mit Freunden die Wohnung mieten kann. Ein Argument gegen eine WG ist, dass das Leben dort sehr laut sein kann. Jemand kann Probleme mit Lernen in dieser Atmosphäre haben. Dagegen spricht auch, dass in einer WG es möglich ist, mit fremden Menschen zusammen zu leben. Es kann meistens gefährlich sein. Es ist auch wichtig, dass alle Entscheidungen von allen akzeptiert und getroffen werden müssenz.B. wenn jemand die Einrichtung der Wohnung wechseln will.

  • Agnieszka, 2f

    Auf den Fotos sind drei Zimmer zu sehen. Das erste Bild zeigt einen Raum, der vielleicht zu dem Mädchen gehört. Dort befinden sich rosa Bettwäsche und viele Klamotten. Die Wände sind tapeziert. Auf dem Fußboden liegt einen weißen Teppich. Das zweite Foto stellt ein Zimmer voller Gerümpel dar. Dort gibt es viele unnötige Sachen, die überall liegen. Auf dem dritten Foto sehe ich ein kleines Zimmer, das fast leer ist. Dort befinden sich nur ein Bett, ein Tisch, eine Kommode und in der Decke hängt eine Lampe. Mit Sicherheit wähle ich das Foto Nummer 3. Es überzeugt mich am besten. Ich bevorzuge ein kleines Zimmer, in dem es nicht so viele Geräte gibt. Ich brauche nicht so viel Platz. Ich möchte aber mein Bett und meine Kommode haben. Das Zimmer ist klein und ich hoffe, dass die Kosten nicht so hoch sind. Das Foto Nummer 1 finde ich nicht so interessant wie ein Foto Nummer 3. Dieses Zimmer ist zu groß für mich. Dort befinden sich auch viele unnötige Klamotten, die zu einem Mädchen gehört. Ich bin der Meinung, dass die Vermietung des Zimmers hohe Kosten verursacht, weil dieser Raum neu ist. Er ist schön tapeziert und ich glaube, dass er neulich renoviert wurde. Laut mir ist das mit hohen Kosten verbunden. Ich lehne auch das Foto Nummer 2, weil dieses Zimmer zu dunkel ist. Dort gibt es viele Klamotten und ich finde keinen Platz für mich. Auf den Wänden hängen viele Plakate und das stört mich. Ich bevorzuge weiße Wände, weil dann der Lebensraum grösser ist . Außerdem habe ich ständig Angst, dass ich etwas zerstöre und ich muss die kosten übernehmen.

    1.Es gibt viele Fragen, die ein Mieter einem Vermieter stellen möchte. Zum Beispiel:
    – Wie hoch ist die Miete?
    – Wie hoch sind die Nebenkosten?
    – Verlangen Sie eine Kaution?
    – Gibt es in dieser Wohnung andere Mitbewohner?
    – Kündigen Sie eine Mieterhöhung früher an?
    – Ist die Wohnung möbliert?
    – In welcher Gegend liegt sie?
    – Ist das ein Neubau oder ein Altbau?
    – Wie sind die Verkehrsverbindungen?
    – Wie groß ist die Wohnung?
    -Wie viele Räume hat die Wohnung?
    – Hat sie einen Balkon/ eine Terrasse?
    – Ab wann kann man einziehen?

    2. Das Wohnen in der Wohngemeinschaft hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Wenn die Menschen zusammen die Wohnung mieten, können sie die Miets – und Nebenkosten teilen. Auf diese Weise sparen sie Geld. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Hausarbeiten und Pflichten zu teilen. Jeder ist für etwas verantwortlich und muss seinen Pflichten nachkommen. Wenn die Menschen zusammen wohnen, können sie Partys organisieren und die Zeit angenehm verbringen. Sie sind nicht allein und sie helfen einander. Man hat jemanden, mit dem man sprechen kann. Zusätzlich ermöglicht die Wohngemeinschaft Kontakte zu anderen jungen Menschen zu schließen. Das Leben ist interessanter. Andererseits, gibt es auch einige Nachteile. Erstens, sind die Wohnungen gewöhnlich klein und es gibt nicht zu viel Platz. Die Menschen haben keine Privatsphäre oder sie ist eingeschränkt, weil sie die Zimmer mit anderen teilen müssen. Das Leben in einer WG kann auch Nerven kosten, vor allem wenn man sich nicht mit allen Mitbewohnern versteht. Es kommt manchmal zu den Streiten, wenn jemand seine Pflichten nicht erfüllt. Man muss sich auch den anderen Mitbewohnern anpassen und es ist verboten, eine Party zu machen, wenn jemand lernt und die Stille braucht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: