Winterferienaufgabe : Kurzfilm “ 500 g Alltag“ – Erziehungsmethoden

Seht euch den Kurzfilm an!

Beantwortet nun die folgenden Fragen:

  1. Wie verhält sich das Mädchen der Frau gegenüber?
  2. Wie reagiert darauf die Mutter des Mädchens ?
  3. Wie reagiert der Mann?
  4. Wie würdest du darauf reagieren, wenn du in diesem Supermarkt  Schlange  stehen  würdest und Zeuge der Situation wärest?
  5. Wie würdest du die antiautoritäre Erziehungsmethode bewerten?
  6. Welche Methoden der Kindererziehung  findest du gut?
  7. Wie kann man den Filmtitel interpretieren?
  8. Wie würdest du den Film anders betiteln?

Eure Antworten schreibt bitte im Kommentar!


2 responses to “Winterferienaufgabe : Kurzfilm “ 500 g Alltag“ – Erziehungsmethoden

  • Agnieszka, 2f

    1. Das Mädchen lacht und tritt auf diese Frau ein. Dann streckt sie die Zunge heraus.
    2. Die Mutter des Mädchens reagiert zuerst nicht. Sie stellt sich, als ob sie das Verhalten ihrer Tochter nicht sehen wuerde.
    3. Am Anfang schaut er diese Frau mitleidig an, aber er sagt nichts. Aber dann gießt er Joghurt auf den Kopf der Frau aus.
    4. Wenn ich in diesem Supermarkt Schlange stehen würde, wäre ich über das Verhalten der Mutter sehr erstaunt. Sie soll auf ihre Tochter aufpassen und lässt sie nicht andere Menschen stören. Die Aktion mit Joghurt war lustig und ein bisschen absurd, aber ich bin nicht der Meinung, dass sie notwendig war.
    5. Ich vertrete den Stadtpunkt, dass diese Erziehungsmethode nicht unbedingt gut und entsprechend ist. Das Kind soll wissen, was gut oder schlecht ist. Die Aufgabe der Eltern beruht darauf, dass sie dieses Wissen übertragen. Das Kind soll nicht allein entscheiden und unbeaufsichtigt sein. Außerdem bin ich der Meinung, dass einige Grenzen existieren müssen.
    6. Es gibt viele Erziehungsmethoden, die meiner Meinung nach richtig und erfolgreich sind. Persönlich meine ich, dass jeder aus Fehlern lernt. Das Kind entdeckt alles allein und das kann man nicht ändern. Die Eltern können nur ihnen dabei helfen. Es ist unpassend, wenn das Kind unbeaufsichtigt ist. Die Eltern sollen immer bei ihm sein und Beistand leisten. Ich denke auch, dass die Kinder einige Regeln kennen sollen und nach ihnen verfahren. Außerdem sollen die Eltern mit ihren Kindern sehr oft sprechen und sich für ihr Leben interessieren. Die Erziehung soll auf das Vertrauen basieren.
    7. „500 Gramm Alltag“ bedeutet für mich etwas Normales, etwas Tägliches. Das Joghurt ist eine normale Sache. Vielleicht ändert es das Leben dieser Frau und ihrer Tochter.
    8. „Die unvorhersehbare Aktion“,

  • Joanna 1F

    1.Mädchen kickt ihren Fuß in das Bein der Dame.
    2. Sie glaubt an eine antiautoritäre Erziehung.
    3. Der Mann schüttete Joghurt auf den Kopf der Frau.
    4. Ich würde das Mädchen fragen, ob es ein Problem hat. Ich würde sagen, dass ich ihr alle Spielsachen wegnehme und sie keinen Lutscher bekommt.😀
    5. Das ist falsch.
    6. Zur Erziehung braucht man keine einfachen Thesen, Methoden und Ideologien, dazu braucht man auch Herz, Einfühlung, Anteilnahme und Vorbild. Die Kinder sollten höflich, nett und sympathisch sein. Den Kindern muss von klein an gutes Benehmen beigebracht werden
    7. Ein Film über die Ironie antiautoritärer Erziehung. Dieses Film ist gut aber unfreundlich. Der Film gibt den Menschen Denkanstöße.
    8. Es ist eine “wertfreie” Gesellschaft, in der es keine Werte gibt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: